Stellenanzeigen

An dieser Stelle können GOR-Mitglieder Stellenausschreibungen veröffentlichen.
Senden Sie Ihren Text an die Vorstandsassistentin: vorstand_assistent@gor-ev.de

University of Luxembourg – Postdoctoral Researcher in operations research for sustainable supply chain management

The University of Luxembourg aspires to be one of Europe’s most highly regarded universities with a distinctly international and interdisciplinary character. It fosters the cross-fertilisation of research and teaching, is relevant to its country, is known worldwide for its research and teaching in targeted areas, and is establishing itself as an innovative model for contemporary European Higher Education. The University`s core asset is its well-connected world-class academic staff which will attract the most motivated, talented and creative students and young researchers who will learn to enjoy taking up challenges and develop into visionary thinkers able to shape society.

The Faculty of Law, Economics and Finance offers three Bachelor programmes, four Master programmes of Management and Economics and six Masters of Laws (LL.M.), as well as several continuing education courses. It also includes the Doctoral School in Law and the Doctoral School in Economics and Finance. Around 2,500 students from 90 different nationalities are enrolled at the Faculty. Academic staff from 18 different nationalities teach at the Faculty, supported by practitioners from the field, visiting scholars and guest professors. Rooted in Luxembourg but with a European and international outlook, the Faculty counts three departments:

  • Department of Law
  • Department of Economics and Management
  • Department of Finance

Teaching and research benefit from the proximity of the European institutions, Luxembourg’s leading international financial centre and its vibrant business community. Institutional and private sector partnerships, sponsored Chairs and a growing network of international partner universities make the FDEF a vibrant academic hub at the heart of Europe.

The selected candidate will work within the Luxembourg Centre for Logistics and Supply Chain Management (LCL) (https://lcl.uni.lu) which is part of the Massachusetts Institute of Technology (MIT) Supply Chain And Logistics Excellence (SCALE) network (https://scale.mit.edu/). The LCL is a hub for logistics and supply chain research and education and seeks to make an impact both in practice and in the academic community. This post-doc position will be in collaboration with a leading global industry partner.

Your Role…

The research conducted by this post-doctoral researcher will be in the area of sustainable/carbon efficient supply chain design for supply chains. The basic decisions in the area of supply chain optimization are the determination of the optimal product mix, i.e. which products should be produced in which plants, at which point in time and in which quantity. In search for this product mix, various constraints on the sourcing, production and demand side that restrict the decision possibilities must be taken into account, such as limited raw material availability, limited production capacity and minimum sales quantities due to contractual obligations. The idea of this project is to develop methodologies and a prototype tool that decision makers can use to make fact-based trade-offs between profitability and sustainability for complex value chains in uncertain business environments. The approach must be able to appropriately and efficiently quantify the existing uncertainties and generate robust solutions clearly visualizing the involved trade-off between the two competing objectives.

The industry partner will provide real data and their network will be used as a case-study for the proposed methods. The successful candidate will therefore work closely both with researchers at the LCL and selected experts at the partner company.

Under the direction of Professor Joachim ARTS:

  • Conduct research in the formulation and efficient solution of mathematical programming models for sustainable supply chain design
    • Data collection and analysis of costs and carbon footprints of supply chain activities such as production and transportation.
    • Data collection and analysis of uncertainty in demand and other model parameters
    • Development of several mathematical formulations of supply chain design problems
    • Development of algorithmic tools to solve complex and industrial scale optimization problems
    • Analysis of results
  • Publication of articles in scientific journals such as Operations Research, European Journal of Operational Research, IISE Transactions and other high caliber international peer reviewed journals

What we expect from you…

  • PhD in Operations Research, Industrial Engineering, Computer Science, Applied Mathematics or a closely related discipline
  • Experience writing code in languages such as Java/C++/C# or scripting languages such as Python/Matlab/Julia/R. Experience with solvers such as Gurobi/CPLEX/COIN-OR is an asset
  • Ability to translate between mathematical models and practical business implications
  • Ability to communicate with academic and industrial stakeholders and align interests
  • Ambition to publish in highly ranked journals and an understanding of what it takes to do so
  • Experience with stochastic programming / robust optimization and algorithms such as Benders decomposition and Dantzig-Wolfe decomposition is an asset
  • Linguistic skills to evolve in a multilingual environment: fluency in English; good understanding of a second language and possibly a third language, German or French in particular, would be considered an advantage

We Offer…

  • An excellent research environment with access to MIT-SCALE resources
  • The opportunity to work on a real problem with real data that has both academic and industrial impact
  • Integration into one of Europe’s most international universities
  • Excellent facilities including personal work space at the University
  • Attractive remuneration package

In Short…

  • Contract Type: Fixed Term Contract 24 Month
  • Work Hours: Full Time 40.0 Hours per Week
  • Location: Kirchberg
  • Job Reference: UOL04182

How to apply…

Applications should be submitted online and include:

  • A copy of the PhD diploma or a letter indicating the expected defense date
  • A detailed curriculum vitae with a complete bibliography of published works
  • A research paper
  • Transcripts of PhD level coursework
  • A brief motivation letter (1 page at most)
  • References

Early application is highly encouraged, as the applications will be processed upon reception. Please apply formally through the HR system. Applications by email will not be considered.

The University of Luxembourg embraces inclusion and diversity as key values. We are fully committed to removing any discriminatory barrier related to gender, and not only, in recruitment and career progression of our staff.

In return you will get…

  • Multilingual and international character. Modern institution with a personal atmosphere. Staff coming from 90 countries. Member of the “University of the Greater Region” (UniGR).
  • A modern and dynamic university. High-quality equipment. Close ties to the business world and to the Luxembourg labour market. A unique urban site with excellent infrastructure.
  • A partner for society and industry. Cooperation with European institutions, innovative companies, the Financial Centre and with numerous non-academic partners such as ministries, local governments, associations, NGOs …
  • Find out more about the University
  • Addresses, maps & routes to the various sites of the University

Further information…

For further information, please contact Professor Joachim ARTS: joachim.arts@uni.lu

University of Luxembourg – Postdoctoral Researcher in Digital Procurement

The Chair in Digital Procurement at the Department of Economics and Management of the University of Luxembourg has an opening for 1 postdoctoral researcher.

The candidate will be affiliated with the Luxembourg Centre for Logistics and Supply Chain Management (LCL) and collaborate with procurement organizations of Luxembourg’s “CPO Club” (ArcelorMittal, Amazon, Delphi, Ferrero, Leaseplan, SES, Vodafone).

Your Role
The candidate is required to

  • conduct research to be published in leading international journals,
  • offer a course within the Track in Digital Procurement,
  • support the chair with supervising master thesis projects,
  • contribute to grant proposals for PPP projects with industry,
  • prepare and give presentations at international conferences,
  • work self-responsibly and independently.

 

Your Profile

  • a doctoral degree in Operations Research / Operations Management or related fields (e.g. Mathematics, Industrial Engineering, Computer Science),
  • interest in topics surrounding digital procurement (digital platforms, analytics, work automation)
  • interest in research in decision-making under uncertainty (stochastic programming, robust optimization, reinforcement learning),
  • very good programming skills (Python, Java, C++, Julia, …),
  • good understanding of data engineering and machine learning,
  • good understanding of mathematical and statistical workbenches (Python, Julia. MATLAB, R)
  • extensive experience with optimization software (e.g., Coin-OR, Cplex, Gurobi, Mosek, Xpress)
  • good command of English (business fluent, written and spoken),
  • experience in software development is a bonus.

 

We Offer

  • a multi-national work environment,
  • high-level access to industry partners from ArcelorMittal, Amazon, Delphi, Ferrero, Leaseplan, SES, Vodafone,
  • access to resources of the MIT Center for Transportation and Logistics,
  • generous funding for travel and career development (training, courses, etc.),
  • flexible working hours,
  • a competitive compensation with 32 days of annual leave .

 

Contract Details

  • Contract Type: Fixed Term Contract 24 months – renewable for a maximum of 60 months
  • Work Hours: Full time 40h/week
  • Location: Kirchberg
  • Internal Title: Postdoctoral researcher
  • Job Reference: E-AGR-2024-10-C (to be mentioned in all correspondence)
  • Earliest starting date: 2021-06-01

 

Applications should be submitted online and include:

  • motivation letter (1 page),
  • detailed curriculum vitae,
  • complete transcripts of university studies,
  • copy of dissertation or job market paper(s),
  • name of three references (including their relationship to the applicant).

 

For more information concerning this position, please contact Professor Nils Löhndorf: nils.loehndorf@uni.lu

Please apply online through the central recruitment system: https://recruitment.uni.lu . Early application is highly encouraged, as the applications will be processed upon reception.

Universität Bayreuth – Campus Kulmbach – Akademischer Rat/Akademische Rätin auf Zeit (f/m/d) (100%)

Die Professur für Food Supply Chain Management (Prof. Christian Fikar) der neu gegründeten Fakultät VII für Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit der Universität Bayreuth am Außenstandort in Kulmbach hat ab sofort eine Vollzeitstelle als

Akademische*r Rat/Rätin auf Zeit (f/m/d) (100%)


mit Besoldungsgruppe A13Z zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet, die um weitere drei Jahre verlängert werden können.

Wir suchen eine*n engagierte*n Mitarbeiter*in, der*die mittels Simulations- und/oder Optimierungsverfahren dazu beiträgt, relevante betriebswirtschaftliche Fragestellungen in Lebensmittelwertschöpfungsketten zu beantworten. Eine Vorerfahrung im Lebensmittelbereich ist keine Voraussetzung für eine Bewerbung, allerdings wird erwartet, dass sich der*die erfolgreiche Kandidat*in auf diesen Bereich in Forschung und Lehre spezialisiert.

Im Rahmen der Tätigkeit wird Gelegenheit zu eigener wissenschaftlicher Arbeit und zum Erwerb weiterer wissenschaftlicher Qualifikationen (Habilitation) inklusive Lehrerfahrung gegeben. Die wissenschaftliche Weiterqualifizierung ist ausdrücklich erwünscht.

Voraussetzungen für die Einstellung sind:

  • Eine sehr gute betriebswirtschaftliche Promotion
  • Eine quantitative Ausrichtung (Operations Research, Business Analytics, Data Science)
  • Bereitschaft sich auf Forschungsfragen im Lebensmittelbereich zu konzentrieren
  • Einschlägige Publikationen entsprechend der Karrierestufe
  • Weiterhin erwünscht sind:

  • Hervorragende Englisch- und Deutschkenntnisse
  • Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln
  • Forschungs- bzw. Arbeitserfahrung im Lebensmittelbereich
  • Ausbildung als Qualitätsmanager*in
  • Zu Ihren Aufgaben zählen:

  • Eigenständige Forschungsarbeit und Erwerbung von Drittmitteln
  • Mitarbeit an den Forschungsprojekten des Lehrstuhls
  • Lehre im Umfang von 5 SWS
  • Betreuung und Co-Betreuung von Abschlussarbeiten
  • Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung, vor allem Unterstützung im Aufbau der Fakultät VII und des Außenstandorts Kulmbach
  • Was Sie erwarten können:

  • Zukunftsweisende und hochaktuelle Themenfelder
  • Moderne Arbeitsbedingungen in einem kreativen und interdisziplinären Arbeitsumfeld
  • Flexible Arbeitszeitgestaltung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Die Stelle dient der Förderung einer wissenschaftlichen Qualifizierung. Dauer und Umfang des befristeten Dienstverhältnisses richten sich dabei nach den gesetzlichen und persönlichen Voraussetzungen. Im Übrigen gelten die Einstellungsvoraussetzungen nach dem Bayerischen Hochschulpersonalgesetz. Die Lehrverpflichtung beträgt 5 SWS.

    Die Universität Bayreuth schätzt die Vielfalt ihrer Beschäftigten als Bereicherung und bekennt sich ausdrücklich zum Ziel der Chancengleichheit der Geschlechter. Frauen werden hierbei mit Nachdruck um ihre Bewerbung gebeten. Bewerber*innen mit Kindern sind sehr willkommen. Die Universität Bayreuth ist Mitglied im Best-Practice Club „Familie in der Hochschule e.V.“, und hat erfolgreich am HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschule“ teilgenommen. Personen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Bewerben Sie sich bitte online mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Publikationsliste, Zeugnissen sowie einer maximal 5-seitigen Projektskizze) über unser Bewerbungsportal: https://forms.uni-
    bayreuth.de/formcycle/form/provide/806/1/?kennwort=FoodSCM_AR

    Die Bewerbung ist offen bis die Stelle besetzt wird.

    Kennung der Ausschreibung: FoodSCM_AR

    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
    Prof. Dr. Christian Fikar
    Telefon: +49 9221 / 407 1100
    E-Mail: christian.fikar@uni-bayreuth.de

    Technische Universität Chemnitz – Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) (100%, Entgeltgruppe 13 TV-L) – 23.07.2021

    Die Technische Universität Chemnitz hat sich als innovative Wissenschafts- und Bildungseinrichtung etabliert, die sich den Herausforderungen im Wettbewerb zwischen den Hochschulen bewusst stellt. Sie bietet Persönlichkeiten mit ausgewiesener fachlicher Kompetenz, die konstruktiv an der innovativen Weiterentwicklung mitwirken möchten, attraktive Arbeitsplätze.

    Zum 01.10.2021 ist an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, Professur für BWL – Produktionsmanagement, vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Verfügbarkeit, eine Stelle als vollzeitbeschäftigte/r

    Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

    (100 %, Entgeltgruppe 13 TV-L)

    befristet bis 31.05.2023 zu besetzen. Die Auswahl erfolgt nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Die Technische Universität Chemnitz ist bemüht, Frauen besonders zu fördern und bittet qualifizierte Frauen daher ausdrücklich, sich zu bewerben. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen oder Gleichgestellte nach Maßgabe des SGB IX vorrangig berücksichtigt. Der Arbeitsplatz ist grundsätzlich auch für Teilzeitbeschäftigung geeignet. Bei entsprechenden Bewerbungen erfolgt die Überprüfung, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten entsprochen werden kann.

    Die befristete Einstellung erfolgt gemäß den Regelungen des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) und des Sächsischen Hochschulfreiheitsgesetzes (SächsHSFG) in der jeweils geltenden Fassung.

    Aufgabenbereiche

    Das Produktionsmanagement befindet sich derzeit in einem massiven Wandel. Ein Treiber ist die Digitalisierung. Diese beginnt mit der Verfügbarkeit produktionsrelevanter Daten in Echtzeit, beinhaltet die Vernetzung von Anlagen, Prozessen und Maschinen und reicht weit darüber hinaus in die nachhaltige Verwebung von Produktions- und Geschäftsprozessen ganzer Branchen und Wertschöpfungsnetzwerke. Ein weiterer Treiber ist die die Energiewende. Die Erzeugung, Speicherung und Verwendung regenerativer Energien erfordert die Umgestaltung und geänderte Verwendung industrieller Produktionssysteme. In unserem Team entwickeln und erproben Sie Methoden und Instrumente, die es Unternehmen ermöglichen, in diesem Spannungsfeld ökonomische, ökologische und soziale Ziele zu erreichen. Folgende Aufgaben stehen im Vordergrund:

    • Initiierung und Durchführung von Forschungsprojekten
    • Mitarbeit in der Organisation, Durchführung und Weiterentwicklung von Lehrveranstaltungen im Themenfeld des Produktions-, Operations und Supply Chain Managements
    • Betreuung wissenschaftlicher Hilfskräfte und Unterstützung in der Administration
    • Publikation von Forschungsergebnissen und deren Präsentation auf nationalen und internationalen Konferenzen

    Ihre Forschungsergebnisse nutzen Sie darüber hinaus für die eigene Qualifizierung. Es handelt sich um eine Stelle zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation.

    Wenn Sie die Zusammenarbeit in einem interdisziplinären, hoch motivierten Team und die akademische Auseinandersetzung mit einem Thema hoher praktischer Relevanz reizen, sollten Sie folgende Voraussetzungen mitbringen:

    • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsingenieurwesen, oder vergleichbarer Disziplinen, welches den Zugang zur entsprechenden Qualifikationsebene eröffnet
    • Vertiefte Kenntnisse des Produktionsmanagements
    • Kenntnisse quantitativer Planungsmethoden (Optimierung, Simulation) und deren Umsetzung in entsprechender Software (z.B. AIMMS, Plant Simulation)
    • Interesse an der Mitarbeit in anwendungsorientierten Forschungsprojekten
    • Sicherer Auftritt und selbständige, professionelle Arbeitsweise
    • Verhandlungssicheres Deutsch und Englisch in Wort und Schrift
    • Teamfähigkeit in interdisziplinärer und internationaler Umgebung

    Zudem müssen Sie die Einstellungsvoraussetzungen gemäß § 71 SächsHSFG erfüllen.

    Bitte sehen Sie unbedingt von der Einsendung von Originalunterlagen ab, da Ihre schriftlichen Unterlagen nicht zurückgesendet, sondern unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet werden. Wünschen Sie eine Rücksendung, legen Sie Ihrer Bewerbung bitte einen ausreichend frankierten und adressierten Rückumschlag bei.

    Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen bis zum 23.07.2021 [elektronisch oder postalisch] an u.a. Adresse zu richten. Bitte beachten Sie, dass aus sicherheitstechnischen Gründen keine elektronischen Bewerbungen bzw. Anhänge von Bewerbungen im Stellenbesetzungsverfahren berücksichtigt werden können, welche über Verknüpfungen (Hyperlinks) zu Dritten zum Download zur Verfügung gestellt werden.

    Technische Universität Chemnitz
    Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
    Professur für BWL – Produktionsmanagement
    Ansprechpartner: Herr Prof. Dr. Matthias Wichmann
    09107 Chemnitz

    E-Mail: matthias.wichmann@wirtschaft.tu-chemnitz.de

    Die entsprechenden Informationen zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie unter https://www.tu-chemnitz.de/verwaltung/personal/public/Datenschutz/dse_dp.html.

    Universität Mannheim – Wissenschaftl. Mitarbeiter (m/w/d) (E 13 TV-L) – 31.07.2021

    Wissenschaftl. Mitarbeiter (m/w/d) (E 13 TV-L)

    „Business Analytics and Operations Research“

    Am Lehrstuhl ABWL und Produktion der Universität Mannheim ist zum 01.09.2021 oder später eine Stelle als wissenschaftl. Mitarbeiterin/Mitarbeiter (m/w/d) mit dem Ziel der Promotion zu besetzen. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar und wird nach den Maßgaben des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) befristet vergeben.

    Der Lehrstuhl beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit Methoden des Operations Research und Business Analytics, insbesondere mit:

    • Leistungsanalyse und Optimierung von stochastischen Systemen,
    • Anwendungen von Methoden der Künstlichen Intelligenz, und
    • Kombinatorischer oder nichtlinearer Optimierung.

    Die Projekte befassen sich z.B. mit Industrie 4.0, der Ressourceneinsatzplanung auf Flughäfen, der Optimierung in der Automobilproduktion, Personalbedarfs- und –einsatzplanung und der Optimierung von Logistikzentren. Die Projekte werden teilweise von Industriepartnern, der Europäischen Union oder durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert. Neben der Arbeit an einem Forschungsprojekt wird die Doktorandin/der Doktorand das Team im Bereich Lehre und Verwaltung unterstützen.

    Als ideale Kandidatin/idealer Kandidat haben Sie ein Studium der Mathematik, der Wirtschaftswissenschaften, (Wirtschafts-)Informatik, Wirtschaftsmathematik oder Wirtschaftsingenieurwesen mit sehr gutem Erfolg abgeschlossen bzw. stehen kurz davor. Idealerweise interessieren Sie sich für die Anwendung quantitativer Methoden des Operations Research & Business Analytics, z.B. der stochastischen Modellierung, der künstlichen Intelligenz oder der Entwicklung und Implementierung von Heuristiken und Optimierungsalgorithmen.

    Die Universität Mannheim ist eine von Deutschlands führenden Wirtschaftsuniversitäten und bietet ein herausragendes internationales Forschungsumfeld. Der Lehrstuhl unterstützt aktiv die Einführung in die internationale Forschungsgemeinschaft.

    Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt. Die Universität Mannheim strebt eine Erhöhung des Anteils an Frauen in Forschung und Lehre an und fordert daher entsprechend qualifizierte Wissenschaftlerinnen ausdrücklich zur Bewerbung auf.

    Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Überblick über bisherige Studienleistungen, etc.) richten Sie bitte schriftlich oder als PDF per E-Mail bis zum 31.07.2021 an:

    Prof. Dr. Raik Stolletz
    Lehrstuhl für ABWL und Produktion
    Universität Mannheim
    Postfach 10 34 62
    68131 Mannheim
    Deutschland
    Tel.: +49-621-181-1577
    Fax: +49-621-181-1653
    E-Mail: application.prod@bwl.uni-mannheim.de
    Web: https://www.bwl.uni-mannheim.de/en/stolletz/

    Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Lehrstuhlinhaber unter obiger Adresse zur Verfügung.

    Datenschutz: Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können der Homepage der Universität Mannheim, Bereich „Stellenanzeigen“, entnommen werden. Bitte beachten Sie, dass bei der Übermittlung einer unverschlüsselten E-Mail Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter nicht ausgeschlossen werden können. Die Rücksendung der eingereichten Unterlagen erfolgt nur bei gleichzeitiger Übersendung eines ausreichend frankierten Rückumschlags. Andernfalls werden sie nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nach den Vorgaben des Datenschutzrechts vernichtet, elektronische Bewerbungen werden entsprechend gelöscht.

    Karlsruher Institut für Technologie / Institut für Operations Research – Promotionsstelle (w/m/d) in Kooperation mit SAP zum Thema „SAP Analytics Cloud – Optimization Enhancements and Uncertainty Considerations“ – 15.08.2021

    Tätigkeitsbeschreibung: Die SAP Analytics Cloud (SAC) in ihrer jetzigen Form ermöglicht eine quantitative Unterstützung für Unternehmen in Bezug auf Berichterstattung, Visualisierung und Prognose. Eine systematische Unterstützung auf Basis von präskriptiven Modellen für diese Entscheidungen fehlt jedoch in der derzeitigen Infrastruktur der SAP Analytics Cloud. Ziel des Forschungsprojekts ist es daher, ertragsorientierte, mathematische Modelle und Lösungsverfahren zur Optimierung unter Datenunsicherheit zu identifizieren und einen Weg zu finden, wie sich diese Modelle die in SAC vorherrschende, vergleichsweise gute Datenlage zu Nutze machen können, um strategische Entscheidungen besser zu unterstützen. Die daraus resultierenden Daten- und Optimierungsmodelle sollen es ermöglichen, Entscheidungsoptionen entsprechend der unsicheren Datenlage zu visualisieren und zu bewerten. Mit den gefundenen Modellen und Verfahren sollen dann die in der SAP Analytics Cloud aktuell bestehenden Lücken zur präskriptiven Planung im strategischen Bereich gefüllt werden. Die methodischen Erweiterungen des Planungsmoduls werden nach der Identifizierung branchenübergreifender Gemeinsamkeiten der ertragsorientierten Planung auf verschiedenen Planungsebenen entwickelt und an einer Auswahl von Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen unter Verwendung der vorhandenen Datenbasis der SAP Analytics Cloud mithilfe prototypischer Implementierungen evaluiert. Perspektivisch kann dann das Methodenportfolio der SAP Analytics Cloud um diese Modelle erweitert werden.

    Persönliche Qualifikation: Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium in Mathematik, Statistik, Informatik oder einem verwandten Studiengang mit Bezug zu den Themenbereichen Analytics, Statistics, Operations Research oder Optimierungstheorie. Sie sollten fundierte Kenntnisse und ausgeprägtes Interesse in den Bereichen Optimierung, Mathematische Programmierung und Statistik besitzen. Daneben werden gute Programmierkenntnisse erwartet. Erfahrungen oder Kenntnisse zu Softwaresystem zur Konfiguration, Planung und Steuerung von betrieblichen Prozessen sind von Vorteil.

    Entgelt: Das Entgelt erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes in der Vergütungsgruppe TV-L E13.

    Vertragsdauer: 36 Monate

    Ansprechpartner: Prof. Stefan Nickel (stefan.nickel@kit.edu, 0721 608-43381).

    Bewerbung: Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte bis 15.08.2021 an Prof. Stefan Nickel, stefan.nickel@kit.edu

    Weitere Informationen zu unseren Forschungsgruppen finden Sie unter www.ior.kit.edu.

    Universität Augsburg – Universitätsprofessorin/Universitätsprofessor (m/w/d) – 01.09.2021

    An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine/einen

    Universitätsprofessorin/Universitätsprofessor (m/w/d)

    der BesGr. W2 mit Tenure-Track auf W3

    für Digital Health and Medical Decision Making

    zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Zeit für die Dauer von sechs Jahren zu besetzen. Bei positiver Tenure-Evaluierung erfolgt die Berufung in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit auf einer Stelle der BesGr. W3. Die Regularien des Augsburger Tenure Track-Modells finden Anwendung. Die Bewerbung von qualifizierten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftlern (m/w/d) wird ausdrücklich begrüßt.

    Effiziente und effektive (digitale) Gesundheitsversorgung ist eine der wichtigsten Aufgaben für die moderne Politik, Gesellschaft und Wirtschaft insbesondere in Krisenzeiten. Es ist eine Verschiebung zur ambulanten Versorgung mithilfe von digitalen Technologien zu erwarten. Zusätzlich haben Patienten eine neue Erwartungshaltung, die auf der einen Seite Autonomie und auf der anderen Seite Integration im Behandlungsprozess fordert. Die Forderung nach personalisierter Medizin stellt dabei eine besondere Herausforderung dar. Die künstliche Intelligenz (KI) wird in diesem Zusammenhang als die Schlüsseltechnologie der Digitalisierung bezeichnet. Ein wichtiger Erfolgsfaktor wird das Wissen um und die Anwendung von künstlicher Intelligenz in Entscheidungsprozessen im Gesundheitswesen sein. Zusätzlich wird die Schaffung von Akzeptanz durch erklärbare KI (Nutzung von Bots in der diagnostischen Versorgung) an Bedeutung gewinnen.

    Die Professur ist in den interdisziplinär ausgerichteten Forschungsschwerpunkt der Universität Augsburg „Digital Health Research and Artificial Intelligence“ eingebunden, der sich thematisch den Digitalisierungsprozessen und dem Einsatz von KI im Gesundheitssektor widmet. Der Schwerpunkt wird gleichermaßen von der Wirtschaftswissenschaftlichen, der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen und der Juristischen Fakultät getragen. Die Stelleninhaberin bzw. der Stelleninhaber (m/w/d) soll den Forschungsschwerpunkt aus wirtschaftswissenschaftlicher Perspektive bedienen.

    Gesucht wird eine Wissenschaftlerin/ein Wissenschaftler (m/w/d) mit quantitativer Ausrichtung im Bereich Health Analytics und dem Potenzial ein international sichtbares Profil aufzubauen. Es wird eine interdisziplinäre Kooperation mit den anderen Professuren des Schwerpunkts erwartet. Der Forschungsfokus sollte im Bereich Digital Health Research und KI liegen, idealerweise mit Anwendungen aus dem Bereich Medical Decision Making. Durch Arbeiten auf dem Gebiet der Prozessoptimierung und der systematischen Auswertung und Bereitstellung von Informationen in der Gesundheitsversorgung soll der Professor/die Professorin (m/w/d) einen Mehrwert liefern. Einschlägige Erfahrungen im Bereich der ökonomischen Evaluation von Gesundheitsleistungen sind wünschenswert. Mittelfristiges Ziel des Forschungsschwerpunkts ist die Akquise und Durchführung wissenschaftlich hochrangiger Verbundvorhaben. Daher sollte die zukünftige Stelleninhaberin/ der zukünftige Stelleninhaber (m/w/d) Expertise in der Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten aufweisen können.

    Der Professor/die Professorin (m/w/d) wird im Cluster Business Analytics & Operations angesiedelt sein. Zu den Aufgaben in der Lehre gehört die Mitwirkung in den Bachelor- und Masterstudiengängen insbesondere mit Schwerpunkt Gesundheit. Didaktische sowie pädagogische Fähigkeiten sind notwendige Voraussetzungen. Wünschenswert sind einschlägige Erfahrungen in der (englischsprachigen) Lehre und in der Betreuung von wissenschaftlichen Abschlussarbeiten. Die Fähigkeit und Bereitschaft zu digitaler Lehre wird vorausgesetzt.

    Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird, sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht wurden.

    In das Beamtenverhältnis kann berufen werden, wer das 52. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ansonsten ist eine Einstellung im Rahmen eines privatrechtlichen Dienstverhältnisses möglich.

    Die Universität Augsburg strebt die Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Für alle Fragen zur Gleichstellung finden Sie die Kontaktdaten der Frauenbeauftragten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät unter: https://www.uni-augsburg.de/de/fakultaet/wiwi/dekanat/frauenbeauftragte/.

    Die Stelle ist für schwerbehinderte Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

    Bei allgemeinen Fragen zur Bewerbung und Ausschreibung können Sie sich an Herrn Prof. Dr. Marco Wilkens (marco.wilkens@wiwi.uni-augsburg.de), Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, wenden.

    Schriftliche Bewerbungen (Deutsch oder Englisch) mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse/Urkunden, Schriftenverzeichnis, Auflistung von Drittmitteleinwerbungen, Liste der durchgeführten Lehrveranstaltungen, Forschungs- und Lehrstatement sowie bis zu 3 relevante Publikationen) sind bis zum

    1. September 2021

    an den Dekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät, Universität Augsburg, 86159 Augsburg zu richten. Neben der schriftlichen Bewerbung erwarten wir eine identische Kopie der Bewerbung in genau einer PDF-Datei (max. 8 MB) unter dekanat@wiwi.uni-augsburg.de.

    FZI Forschungszentrum Informatik – Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) für das Thema Simulation und Optimierung in Logistik und Produktion – 31.10.2021

    Umfeld
    Das FZI ist eine gemeinnützige Einrichtung für Informatik-Anwendungsforschung und Technologietransfer. Für unseren Forschungsbereich Information Process Engineering (IPE) suchen wir in Karlsruhe zum nächstmöglichen Zeitpunkt für zunächst zwei Jahre einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) in Vollzeit.

    Aufgaben
    Im Forschungsfeld „Logistik und Supply-Chain-Optimierung“ unterstützen wir unsere Projektpartner bei Fragestellungen rund um die Digitalisierung von Logistik und Supply-Chain-Prozessen. Unsere Kernaufgabe ist es, logistische Problemstellungen zu analysieren, zu modellieren und für deren Lösung Optimierungsverfahren zu erforschen und umzusetzen. Die Problemstellungen reichen von strategischen Fragen des Supply-Chain-Design und urbanen Mobilitätssystemen bis zu operativen Aufgaben in der Intralogistik.

    Ihre Tätigkeit umfasst:

    • Anwendung von wissenschaftlichen Methoden und Ansätzen auf praktische Problemstellungen
    • Modellierung und Lösung logistischer Probleme mit Hilfe von Simulation, mathematischer Optimierung und (Meta-)Heuristiken
    • Mitarbeit in Industrieprojekten mit möglicher Perspektive auf Projektleitung

    Wir bieten

    • Einen spannenden Mix aus Forschung und Industrieprojekten in einem interdisziplinären Arbeitsumfeld
    • Wirtschafts-/industrienahe Arbeitsumgebung und -organisation
    • Angenehme Arbeitsatmosphäre in einem kreativen Team
    • Promotionsmöglichkeit am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) bei Prof. Dr. Stefan Nickel
    • Individuelle Unterstützung bei Ihrer Weiterbildung sowie Möglichkeit zum Besuch intern. Konferenzen
    • Der Aufgabe entsprechende Vergütung in Anlehnung an den TV-L sowie attraktive Lohnnebenleistungen
    • Flexible, familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung

    Wir erwarten

    • Abgeschlossenes Masterstudium (oder Diplom) in Wirtschaftsmathematik, Wirtschaftsingenieurwesen, (Wirtschafts-) Informatik oder in einem verwandten Studiengang mit dem Schwerpunkt Operations Research oder Algorithmen
    • Selbstständiges Denken und hohes Interesse an anwendungsorientierter wissenschaftlicher Arbeit
    • Erfahrungen in der math. Modellierung, Umsetzung von Algorithmen oder Simulationstools (z. B. AnyLogic)
    • Sehr gute Kenntnisse in einer Programmiersprache (z. B. Java, C++, Python)
    • Sehr gute Deutsch- oder Englischkenntnisse

    Bewerbung
    Wir freuen uns auf Ihre PDF-Bewerbung unter dem Stichwort „RAWLOG2101“ an Frau Sarah Kronenwett, karriere@fzi.de, mit Anschreiben, Lebenslauf, Nachweis über Studienabschlüsse sowie Zeugnisse und Notenauszug.

    Fragen zu der Stelle beantwortet Ihnen gerne Herr Dr. Boris Amberg, amberg@fzi.de, +49 721 9654-316.

    Top