7. TOR-Workshop vom 23. – 24. März 2020

Operations Research in den Ingenieurwissenschaften

Am 23. und 24. März 2020 planen wir den 7. Workshop „Operations Research in den Ingenieurwissenschaften“ in den Räumen der Universität Siegen.

Der Workshop wird gemeinsam von folgenden Institutionen organisiert: Technische Universität Darmstadt, Universität Siegen, Siegener Mittelstandsinstitut.

Mit dem Workshop verfolgen wir folgende Ziele:

  1. Vernetzung von OR und Ingenieurwesen
  2. Vernetzung von Wissenschaft und Industrie

Mission

Ein Ziel von Technical Operations Research ist es, quantitative Methoden zur Systemsynthese in den Ingenieurwissenschaften zu etablieren. Als Vorbild dient dazu das Operations Research, welches sehr erfolgreich zur Optimierung betriebswirtschaftlicher Prozesse, z.B. in der Logistik, eingesetzt wird. Im TOR werden dagegen Module zu Systemen vernetzt, mit System. Ein typischer Vertreter der Problemstellungen, mit denen man sich im TOR beschäftigt, ist die Auslegung von Anlagen. Methodische Grundbausteine sind lineare und nicht-lineare gemischt ganzzahlige mathematische Programme (Diskrete Mathematik) und ingenieurwissenschaftliche Modell-bildung. Ein Beispiel dafür ist die Einbindung von Skalierungsgesetzen in mathematische Programme.

Technisches Operations Research umfasst jedoch weit mehr als den Einsatz mathematischer Modellbildung und Algorithmik zur Lösungsfindung. Es geht auch darum, Ingenieuren den Zugang zu diesen Werkzeugen zu ermöglichen. Es geht um die dafür notwendige Kommunikation zwischen verschiedenen Fachgebieten, es geht um Fragen der Bewertung neuer Technologien. Technisches Operations Research ist eine Brückendisziplin, die Elemente aus dem Maschinenbau, der Informatik, der Mathematik und den Betriebswirtschaften verbindet.

Kontakt:

Prof. Ulf Lorenz, Uni Siegen, email: tanja.franke@uni-siegen.de, ulf.lorenz@uni-siegen.de

Dr. Lena Altherr, TU Darmstadt, email: Lena.Altherr@fst.tu-darmstadt.de

Agenda

Details folgen in Kürze.

Top